Urs Kessler

Lehre als:

Bahnbetriebsdisponent

Heute:

Vorsitzender der Geschäftsleitung Jungfraubahnen in Interlaken

Mein Tipp:

«Entscheide dich für einen Beruf, der dich reizt und überleg bei der Berufswahl nicht, ob du damit die Chancen für eine Karriere als CEO erhöhen kannst oder nicht. Man kann die berufliche Richtung mehrfach ändern, sich laufend weiterbilden und plötzlich eine Richtung gehen, die man ursprünglich nie für möglich oder reizvoll gehalten hätte. Wichtig sind eine gute Ausbildung, Willenskraft und die Motivation, sich für seine Ideen einzusetzen. Wer die Initiative ergreift, Visionen hat und nicht aufgibt, kommt an sein berufliches Ziel.»

Die Laufbahn:

Landwirt und Maurer, das waren die ursprünglichen Berufswünsche von Urs Kessler – dem Schüler, dem es schwer fiel, in der Schule immer dazusitzen, abzuwarten und zuzuhören. Er hatte viele, sicher auch etwas verrückte Ideen, und er wollte schon damals etwas bewegen. Bereits als Kind faszinierte ihn auch die Eisenbahn. Nicht erstaunlich also, dass er nach der obligatorischen Schule bei der BLS eine Lehre als Bahnbetriebsdisponent absolvierte. Die abwechslungsreiche Arbeit bei der Bahn machte ihm Freude und er spürte, dass er ein Praktiker ist und dass er Herausforderungen anpacken will.

Nach Abschluss der Lehre reiste er für einen Sprachaufenthalt nach England und wenige Jahre später nach Italien. Als junger Betriebsdisponent war er auf verschiedenen Bahnhöfen der BLS tätig. Er arbeitete im Fahrdienst und im Verkauf und später auf der Direktion in verschiedenen Funktionen. Er realisierte immer mehr, dass «Marketing» das Thema ist, das ihn so richtig fasziniert. 1987 wechselte er den Arbeitgeber und startete seine berufliche Laufbahn als Mitarbeiter in der Verkaufsförderung der Jungfraubahnen. Um mehr über Marketing zu erfahren, bildete er sich weiter – erst zum Marketingplaner mit eidg. Fachausweis, später zum eidg. dipl. Marketingleiter. Während vielen Jahren war er anschliessend Leiter Marketing & Betrieb und Mitglied der Geschäftsleitung der Jungfraubahnen.

Heute ist Urs Kessler Vorsitzender dieser Geschäftsleitung und verantwortlich für die strategische Planung und Weiterentwicklung des Unternehmens. Bei allen seinen Aufgaben kommen ihm die berufliche Grundbildung und seine Erfahrungen und Weiterbildungen zugute. Zum Beispiel auch dann, wenn er in Asien unterwegs ist und wichtige Kontakte pflegt, um die Marke «Top of Europe» in den asiatischen Märkten noch besser zu positionieren.

Das Unternehmen:

Die Jungfraubahnen sind das bedeutendste Bergbahnunternehmen der Schweiz. Das wichtigste Angebot ist die Reise zum Jungfraujoch. Ferner betreibt sie ein Wasserkraftwerk und Räumlichkeiten für Restauration und sie verkauft online, in Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen, Ferienangebote.